Kontinente - Amandúr

*Amandúr, Chilán sîh Anelle! - Amandúr, Feuer in der Nacht! *
Lobpreisung amandúrischer Beleon

Amandúr - Geschichte

Amandúr hat eine bewegte und lange Geschichte hinter sich.
Nach den frühen Anfängen bildeten sich Großreiche die fast den gesamten bewohnten Kontinent in wenige unabhängige Länder einteilten. Diese Großreiche wurden schließlich abgelöst von einem Kaiser, Ýsyos, der Mocénur, Mimírhun und die Jila im Großkaiserreich Nór vereinte - ein zentralistisch angelegtes Reich das mithilfe von dem Kaiser direkt unterstellten Regenten zusammengehalten wurde. Doch auch Ýsyos starb, und Tash'ál, Ýsyos bester Freund und Regent der Jila, konnte das Erbe seines Freundes nicht fortführen.
So zerfiel Nór wieder in Großreiche, die jedoch bald dem Chaos anheim fielen, da die alten Regierungsformen nicht mehr angenommen wurden. Seitdem ist viel geschehen - Pashaîla wurde entdeckt, Mocénur entfremdete sich stark von Mimírhun, man fand sich wieder zusammen, griff in die endlosen Kriege Bel-Thinills ein und baute die ersten Ji'en auf - doch auch heute ist in manchen Regionen Mimírhuns noch keine Ordnung eingekehrt. Die Folgen des Falls von Nór dauern weiter an.

In der Bibliothek werden Geschichtsdaten oft in zwei Kalendern angegeben: der alten Zeitrechnung pána Telarill und der neuen Zeitrechnung Ni lacany e Ívan. Letztere wird in dieser Bibliothek häufiger verwendet.
Schaut euch gut um, Reisende.



Zeittafel - Gegenwart - Wichtige historische Ereignisse